Asthma-Schulung


Genauso wichtig wie Medikamente

Alle Asthmatiker, bei denen eine dauerhafte Behandlung erforderlich ist, sollten geschult werden. Denn viele Patienten wissen zu wenig über ihre Erkrankung und unterschätzen häufig den Schweregrad eines Anfalls. Die verschriebenen Medikamente setzen sie in beschwerdefreien Phasen oft ab oder nehmen sie falsch ein. In Schulungen lernen Asthmatiker, ihre Krankheit besser zu verstehen und möglichst uneingeschränkt mit ihr zu leben.

Ziel ist es, die Eigenverantwortlichkeit der Patienten zu stärken und sie zum Selbstmanagement ihrer Erkrankung zu befähigen. Dazu gehört vor allem die richtige Handhabung der Medikamente, der korrekte Umgang mit dem Peak-Flow-Meter, aber auch atemerleichternde Körperstellungen und ein Notfallplan.

Die Bewertung verschiedener Schulungsmaßnahmen hat ergeben, daß auf diese Weise die Häufigkeit und der Schweregrad von Asthmaanfällen und damit auch ein potentiell tödliches Risiko reduziert werden kann. Die Akzeptanz der antientzündlichen Dauertherapie wird durch das gewonnene Therapieverständnis gesteigert, das Verhalten im Notfall verbessert. Fast alle geschulten Patienten verloren die Angst vor einem Asthma-Anfall. Auch unter volkswirtschaftlichen Aspekten sind die Schulungen sinnvoll, weil asthmabedingte Arbeitsunfähigkeitstage und Krankenhauseinweisungen dadurch zurückgehen.

 

Unsere Partnerapotheke

zur Webseite

Unsere Angebote

zu unseren Angeboten

 

News

Abendessen ohne Kohlenhydrate?
Abendessen ohne Kohlenhydrate?

Was wirklich beim Abnehmen hilft

„Low Carb“ und „No Carb“ liegen im Trend: Vor allem beim Abendessen verzichten mittlerweile viele Abnehmwillige auf kohlenhydratreiche Kost. Doch purzeln ohne Brot und Nudeln tatsächlich über Nacht die Pfunde?   mehr

Akne schonend behandeln
Akne schonend behandeln

Wie Sie Ihrer Haut am besten helfen

Nur wenige Jugendliche bleiben von Akne verschont. Leiden die Betroffenen sehr unter der Hauterkrankung, bieten sich viele Möglichkeiten zur Behandlung. Ein Überblick, was hilft.   mehr

Arznei: Achtung bei Nierenschwäche
Arznei: Achtung bei Nierenschwäche

Dosierung mit Apotheker abklären

Eine unsachgemäße Anwendung von Schmerzmitteln geht langfristig an die Nieren – vor allem, wenn bereits eine Nierenschwäche besteht. Was es bei Ibuprofen, ASS & Co zu beachten gilt.   mehr

Diabetes-Behandlung bei Kindern
Diabetes-Behandlung bei Kindern

Insulinpumpe besser als -spritze

Die meisten Kinder und Jugendlichen mit Typ-1-Diabetes werden heute mit einer Insulinpumpe behandelt. Bislang war jedoch unklar, wie sicher die Pumpentherapie verglichen mit Insulin-Injektionen ist. Eine Studie schafft nun Klarheit.   mehr

Risiko im Winter: Trockene Augen
Risiko im Winter: Trockene Augen

Was gegen das Sicca-Syndrom hilft

Brennen, Rötung und das Gefühl, etwas im Auge zu haben: Das auch als „trockenes Auge“ bekannte Sicca-Syndrom zeigt sich in einer Reihe unangenehmer Symptome. Wie Betroffene sich verhalten sollten.   mehr

Alle Neuigkeiten anzeigen

Produkte

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Ihren Arzt oder Apotheker (bei Tierarzneimitteln Ihren Tierarzt).

Beratungsclips

Antibiotikumsaft mit Löffel

Antibiotikumsaft mit Löffel

Dieses Video zeigt Ihnen kurz und verständlich, wie Sie einen Antibiotikumsaft mit einem Dosierlöffel richtig einnehmen. Der Clip ist mit Untertiteln in Russisch, Türkisch, Arabisch, Englisch und Deutsch verfügbar.

Wir bieten Ihnen viele unterschiedliche Beratungsclips zu erklärungsbedürftigen Medikamenten an. Klicken Sie einmal rein!

Laurentius-Apotheke
Inhaber Dr. rer. nat. Herbert Pichler
Telefon 0241/1 28 09
E-Mail laurentius-apotheke-aachen@t-online.de