Asthma-Schulung


Genauso wichtig wie Medikamente

Alle Asthmatiker, bei denen eine dauerhafte Behandlung erforderlich ist, sollten geschult werden. Denn viele Patienten wissen zu wenig über ihre Erkrankung und unterschätzen häufig den Schweregrad eines Anfalls. Die verschriebenen Medikamente setzen sie in beschwerdefreien Phasen oft ab oder nehmen sie falsch ein. In Schulungen lernen Asthmatiker, ihre Krankheit besser zu verstehen und möglichst uneingeschränkt mit ihr zu leben.

Ziel ist es, die Eigenverantwortlichkeit der Patienten zu stärken und sie zum Selbstmanagement ihrer Erkrankung zu befähigen. Dazu gehört vor allem die richtige Handhabung der Medikamente, der korrekte Umgang mit dem Peak-Flow-Meter, aber auch atemerleichternde Körperstellungen und ein Notfallplan.

Die Bewertung verschiedener Schulungsmaßnahmen hat ergeben, daß auf diese Weise die Häufigkeit und der Schweregrad von Asthmaanfällen und damit auch ein potentiell tödliches Risiko reduziert werden kann. Die Akzeptanz der antientzündlichen Dauertherapie wird durch das gewonnene Therapieverständnis gesteigert, das Verhalten im Notfall verbessert. Fast alle geschulten Patienten verloren die Angst vor einem Asthma-Anfall. Auch unter volkswirtschaftlichen Aspekten sind die Schulungen sinnvoll, weil asthmabedingte Arbeitsunfähigkeitstage und Krankenhauseinweisungen dadurch zurückgehen.

 

Unsere Partnerapotheke

zur Webseite

Unsere Angebote

zu unseren Angeboten

 

News

Frauengehirn belohnt Großzügigkeit
Frauengehirn belohnt Großzügigkeit

Studie zeigt Geschlechterunterschied

Männer und Frauen erwarten durch unterschiedliches Verhalten eine Belohnung. Das zeigt eine aktuelle Hirnstudie. Demnach aktiviert bei Frauen soziales Verhalten das Belohnungssystem im Gehirn – bei Männern hingegen egoistisches Verhalten.   mehr

Entlassrezept hilft Klinikpatienten
Entlassrezept hilft Klinikpatienten

Neues Verordnungsrecht in Kraft

Seit dem 1. Oktober können Krankenhauspatienten bereits bei ihrer Entlassung ein Rezept für benötigte Anschlussmedikation bekommen. Damit entfällt für sie der Weg zu einem niedergelassenen Arzt. Es gibt allerdings einige Sonderregelungen.   mehr

Herzinfarkt gut überstehen
Herzinfarkt gut überstehen

Kurz- und langfristig richtig handeln

Um einen Herzinfarkt gut zu überstehen, braucht es zweierlei: eine möglichst frühe Versorgung durch den Notarzt und eine langfristige Nachsorge durch den Infarkt-Patienten selbst. Was konkret zu beachten ist.   mehr

Gehirnerschütterung ernst nehmen
Gehirnerschütterung ernst nehmen

Gehirn braucht ausreichend Erholung

Eine Gehirnerschütterung macht sich nicht immer direkt als solche bemerkbar. Wonach Betroffene Ausschau halten müssen und welche Maßnahmen sie ergreifen sollten.   mehr

Nächtliches Asthma: Was tun?
Nächtliches Asthma: Was tun?

Hustenanfälle im Schlaf lindern

Nächtliche Hustenanfälle sind für Asthma-Patienten besonders belastend. Lässt sich der potenzielle Auslöser herausfinden, können die Beschwerden aber gelindert werden.   mehr

Alle Neuigkeiten anzeigen

Produkte

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Ihren Arzt oder Apotheker (bei Tierarzneimitteln Ihren Tierarzt).

Beratungsclips

Antibiotikumsaft mit Löffel

Antibiotikumsaft mit Löffel

Dieses Video zeigt Ihnen kurz und verständlich, wie Sie einen Antibiotikumsaft mit einem Dosierlöffel richtig einnehmen. Der Clip ist mit Untertiteln in Russisch, Türkisch, Arabisch, Englisch und Deutsch verfügbar.

Wir bieten Ihnen viele unterschiedliche Beratungsclips zu erklärungsbedürftigen Medikamenten an. Klicken Sie einmal rein!

Laurentius-Apotheke
Inhaber Dr. rer. nat. Herbert Pichler
Telefon 0241/1 28 09
E-Mail laurentius-apotheke-aachen@t-online.de